Nichts ist alternativlos...

Controlling steht für Steuerung. Wer steuert, muss Entscheidungen treffen. Daher befassen wir uns zunehmend mit der Frage, wie Entscheidungen vorbereitet, durchgeführt und umgesetzt werden. Auch hier können wir auf umfangreiche theoretische Modelle und entsprechende Werkzeuge zurückgreifen. Die Methoden der präskriptiven Entscheidungstheorie sind - bis auf die Nutzwertanalyse (Scoring-Modell) - in der IT noch weitgehend unbekannt. Umfangreiche und seit Langem bekannte entscheidungsunterstützende Verfahren warten auf ihre Nutzung in der IT.

Um nur einige zu nennen: AHP, TOPSIS, DEA, VIKOR, ELECTRE, ... Auch Entscheidungsbäume und Reale Optionen sind hier zu nennen. Interessanterweise lassen sich auch Wahl- und Stimmauszählungsverfahren hier nutzen.

Wir versuchen, diese Verfahren auch in der IT nutzbar zu machen. Immer unter dem Aspekt: Nichts ist praktischer als eine gute Theorie. Die Betonung dieser Redewendung liegt auf der "guten" Theorie. Es geht uns nicht um Theorie, koste es, was es wolle. Aber um sinnvolle Anwendung, um in der Praxis einen Schritt nach vorne zu tun. So kann man z.B. mit dem AHP (Analytischer Hierarchieprozess) und geeigneten Prozessen komplexe IT-Objekte vermessen und die Größe von Softwareobjekten ohne "function points" und ähnliche, aufwändige Verfahren ermitteln.

Wenn Sie keine Angst vor neuen Methoden haben, sollten wir miteinander sprechen. Vielleicht finden wir auch für Ihre Entscheidungsprobleme bessere Antworten. 

Kleiner Nachtrag. Vielleicht sind Sie der Meinung, dass die gute alte Nutzwertanalyse doch eigentlich reicht. Damit liegen Sie gar nicht so falsch... Aber es stellt sich dann durchaus die Frage, wie man denn die Gewichte wählen sollte. Und damit müssen Sie eine Meta-Entscheidung treffen. Hier kann man mit etwas Mathematik "richtige" Gewichte finden...